Direktversicherung durch Entgeltumwandlung

Das neue Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) ist zum 1.1.2018 in Kraft getreten. Besonders Mitarbeiter in kleinen und mittelständischen Unternehmen sollen von der Betriebsrente profitieren. Damit lohnt es sich beispielsweise auch für Arbeitnehmer mit einem geringerem Einkommen eine zusätzliche betriebliche Altersvorsorge abzuschließen.

Alle Neuerungen finden Sie hier im Überblick:

Erhöhung des Förderrahmens
  • Beiträge zu einer Direktversicherung sind zukünftig bis zu 8% der Beitragsbemessungsgrenze in der allgemeinen Rentenversicherung West (BBG) steuerfrei.
Förderung für Geringverdiener
  • Neuer Förderbetrag für Arbeitnehmer mit einem Monatsgehalt bis 2.200 Euro brutto.
  • Der Arbeitgeber erhält bis zu 30 Prozent des Beitrages, den er einem Geringverdiener gewährt, über eine Verrechung mit der abzuführenden Lohnsteuer zurück.
  • Ein Arbeitgeberzuschuss von bis zu max. 480 EUR jährlich wird mit bis zu 144 EUR jährlich vom Staat bezuschusst.
Verpflichtender Arbeitgeberzuschuss
  • Künftig sind alle Arbeitgeber verpflichtet, einen Zuschuss von bis zu 15 Prozent auf den Betrag zu zahlen, den die Beschäftigten über eine Betriebsrente ansparen.
Nachzahlung der Beitragslücken
  • Arbeitnehmer können rückwirkend fehlende Beträge (z.B. wegen Elternzeit) steuerbegünstigt nachzahlen.
  • Die Nachzahlung ist für max. 10 Jahre möglich, wenn der Arbeitnehmer in den betreffenden Kalenderjahren gar kein Entgelt bezogen hat.
Freibetrag bei der Grundsicherung
  • Neuer Freibetrag für die Grundsicherung zur Absicherung von zusätzlichen Renten aus bAV-, Riester- und Basisversorgungen im Alter und bei Erwerbsminderung. Somit lohnt sich die zusätzliche Vorsorge künftig auch für Geringverdiener.

Direktversicherung durch Entgeltumwandlung

  • Beiträge zur Direktversicherung sind steuerfrei: bis zu 8 Prozent p. a. der Beitragsbemessungsgrenze (BBG) der allgemeinen Rentenversicherung West und bis zu 4 Prozent der BBG (West) sozialabgabenfrei
  • Wahlmöglichkeit zwischen laufenden Rentenzahlungen oder einmaliger Kapitalleistung. Alternativ ist auch eine Teilkapitalisierung bis zu 30 Prozent mit anschließender Restverrentung möglich
  • Bei Ausscheiden/Arbeitgeberwechsel unkomplizierte Übertragung oder Möglichkeit der privaten Fortführung
  • Altersvorsorge ist durch die Einschlussmöglichkeit einer Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung auf individuelle Versorgungsbedürfnisse ausgerichtet
  • Rentenbeginn ab Vollendung des 62. Lebensjahres flexibel gestaltbar
  • Ansprüche bei Entgeltumwandlung ab Vertragsbeginn unverfallbar

Grundlagen der Direktversicherung

Was ist eine Direktversicherung?

Bei einer Direktversicherung schließt der Arbeitgeber als Versicherungsnehmer einen Versicherungsvertrag auf das Leben des Arbeitnehmers ab. Versicherte Person ist dabei der Arbeitnehmer.

Die Direktversicherung kann sowohl arbeitgeberfinanziert als auch arbeitnehmerfinanziert sein. Mischmodelle mit Arbeitnehmer- und Arbeitgeberbeteiligung sind ebenfalls möglich.

Besteuerung und Sozialversicherung

Beiträge in einer Direktversicherung sind bis zu 8 Prozent p. a. der Beitragsbemessungsgrenze (BBG) der allgemeinen Rentenversicherung steuerabgabenfrei und bis zu 4 Prozent sozialabgabenfrei.

Erst die zur Auszahlung kommenden Leistungen sind in voller Höhe zu versteuern - dann aber in der Regel mit einem geringeren Steuersatz als im aktiven Berufsleben. Pflichtversicherte und freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung Versicherte müssen aus diesen Leistungen zusätzlich Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung zahlen.

Rechtsbeziehungen und Abläufe

Direktversicherung

Unsere Leistungen auf einen Blick

  • lebenslange garantierte Rentenleistungen
  • Wahlmöglichkeit zwischen laufenden Rentenzahlungen oder einmaliger Kapitalleistung. Alternativ ist auch eine Teilkapitalisierung bis zu 30 Prozent mit anschließender Restverrentung möglich
  • Nutzung von Kapitalmarktchancen durch fondsgebundene Rentenvarianten (bAV Direktgarant oder Vorsorgeinvest mit Garantieguthaben)
  • flexibler Rentenbeginn ab Vollendung des 62. Lebensjahres
  • Hartz-IV-Sicherheit: Die Direktversicherung wird nicht als verwertbares und anrechnungsfähiges Vermögen angesehen
  • Mitnahme bei Arbeitgeberwechsel möglich
  • Absicherung des Berufsunfähigkeitsrisikos und der Hinterbliebenen möglich
  • individuelle Bestimmung der Höhe der Sicherheit in Form von Garantieleistungen (bAV Direktgarant oder Vorsorgeinvest mit Garantieguthaben)
  • keine Anrechnung von Rentenzahlungen auf die staatliche Grundsicherung

Beispielrechnung

Aufwandsberechnung Arbeitnehmer A:
Beitragshöhe:
1.200 EUR
Arbeitnehmer B:
Beitragshöhe:
2.500 Euro
jährlicher Umwandlungsbetrag 1.200 EUR 2.500 EUR
Steuer- und Sozialversicherungsersparnis (bspw. 45 %) 540 EUR 1.125 EUR
jährlicher Nettoaufwand für die Direktversicherung 660 EUR 1.375 EUR
Änderungen vorbehalten. Die Produktbeschreibungen ersetzen nicht die Versicherungsbedingungen.

 

Das Beispiel zeigt: Ihr Jahresbeitrag von 1.200 EUR kostet Sie durch die Ersparnis bei der Steuer- und Sozialversicherung effektiv nur 660 EUR. Bei einem Jahresbeitrag von 2.500 EUR sind es nur 1.375 EUR.

Erst die zur Auszahlung kommenden Leistungen sind in voller Höhe zu versteuern - dann aber in der Regel mit einem geringeren Steuersatz als im aktiven Berufsleben. Pflichtversicherte und freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung Versicherte müssen aus diesen Leistungen zusätzlich Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung zahlen.

Produktangebot

Für die Gestaltung der Direktversicherung stehen Ihnen unsere fondsgebundenen und klassischen Rentenversicherungen sowie die Kombination mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung zur Verfügung.

Fondsgebundene Direktversicherungen

Möchten Sie mit ihrer Rentenversicherung an der Wertentwicklung der Kapitalmärkte partizipieren und vielleicht sogar selbst bei der Fondswahl mitreden? Dann ist die Vorsorgeinvest mit Garantieguthaben die richtige Wahl. Mit diesem Produkt profitieren Sie von Chance und Sicherheit zugleich, durch die flexible Wahl von Fondsanlagen und Kapitalschutz.

Altersvorsorge und Berufsunfähigkeit absichern

Neben der klassischen Altersvorsorge kann auch das Risiko der Berufsunfähigkeit abgesichert werden. Sie sollte in keiner Vorsorgeplanung fehlen:
Die BerufsunfähigkeitsVorsorge (SBU) ist eine selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherung, bei der Sie Art und Umfang Ihrer Risikoabsicherung individuell gestalten können. Sie bietet volle Beitragsbefreiung und Rentenzahlung schon ab 50 Prozent Berufsunfähigkeit sowie Sofortschutz ab Antragseingang.

Oder haben Sie keine Zeit, die Investmentmärkte im Blick zu behalten, möchten aber trotzdem die Sicherheit einer Rentenversicherung mit Partizipation an den Kapitalmärkten nutzen? Dann ist die VarioInvest Rente die richtige Variante. Das VarioInvest-Portfolio wird börsentauglich geprüft und bei Bedarf angepasst. Die Lock-In-Optionen ermöglichen die Sicherheit von Erträgen in der Ansparphase.

Mit der Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung (BUZ) sichern Sie im Fall einer Berufsunfähigkeit die Versorgung von Ihnen und Ihrer Familie ab. Die BUZ kann nur zusammen mit einer Hauptversicherung, zum Beispiel mit einer fondsgebundenen Rentenversicherung, abgeschlossen werden. Unser Tipp: Kombinieren Sie die BUZ mit der steuerlich geförderten Basisrente und sparen Sie so doppelt Steuern.

Wenn Ihnen Sicherheitsaspekte bei der Altersvorsorge besonders wichtig sind, empfehlen wir Ihnen die Renteclassic select.

Downloads

Persönlich anfragen

Bei Zurich anfragen

Kontakt aufnehmen

Telefon: +49 (0)228 268-01
Mo - Fr 7:30 - 20:00 Uhr, Sa 7:30 - 15:00 Uhr

Rückruf gewünscht?
SMS: +49 (0)177 6987424
(Gebühren abhängig vom gewählten Anbieter)

Agentur vor Ort finden

Kompetente Beratung und schnelle Hilfe.
Finden Sie hier die Zurich Agentur in Ihrer Nähe.

Schaden und Leistungsfall melden

Service-Telefon bei Schadenfällen:
+49 (0)228 268-2680

Moped-Schaden:
+49 (0)89 7676-6590